Der Planungsauftrag für die Altdorfer Grundschulturnhalle wird erweitert

Bei einem Ortstermin diskutierten Vertreter des Altdorfer CSU-Ortsverbandes den Antrag der CSU zur Erweiterung des Planungsauftrages für die Turnhalle an der Altdorfer Grundschule. Diese soll nicht nur als Turnhalle, sondern gleichzeitig als Mehrzweckhalle genutzt werden können. Eine vergleichbare Lösung hatten sich Vertreter des Stadtrates bereits in Rothenburg o.d.T. angeschaut. Die Idee hinter dem Antrag der CSU ist die Schaffung von Synergien. Das bedeutet, dass die Nutzung der Halle für Schulveranstaltungen durch die Musik- und Grundschule vorgesehen wird. Dabei betonte der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kramer, dass die Belange der Vereine bei der Planung und späteren Umsetzung in vollem Umfang berücksichtigt werden müssten. Diese enge Abstimmung zwischen den Schulen und den Vereinen ist notwendig und wurde bereits in der Stadtratssitzung vom 1. Bürgermeister Erich Odörfer zugesagt. Der Neubau der Halle bietet für solche Überlegungen den möglichen Gestaltungsspielraum. Der Altdorfer Stadtrat hatte von einer Renovierung der alten Halle abgesehen, da die Renovierungskosten in ähnlicher Höhe wie ein Neubau angesetzt worden waren. Des Weiteren hätte die Renovierung eine Schließung der bestehenden Turnhalle bedeutet, sodass die Nutzung durch die Grundschule und die Vereine über Jahre nicht möglich gewesen wäre. Daher hält die Altdorfer CSU den Neubau der Halle an einer anderen Stelle für die beste Lösung. Nach der Fertigstellung der neuen Mehrzweckhalle, kann dann die alte Turnhalle abgerissen werden. Dadurch ist eine kontinuierliche Fortführung des Sportunterrichts und der Vereinsnutzung gewährleistet.